Chronik

  • MK Vakatur Sept 2001-Feb 2002: Pfarrerin Hackius versorgt 5500 Gemeindeglieder allein
  • 5 evangelische Seelsorger in Holzgerlingen Sept 1999-März 2000

  • Pfarrerin 50% Elke Maisch MK 1999-2001
  • Pfarrerin z.A. 50% Gerlinde Feine JK 1999-2000
  • Pfarrrvikar 50% Traugott Messner MK 1998-1999
  • Vikarin Denise Bräuning JK 1997-2000

  • Pfarrvikarin 50% Dorothea Gabler MK 1996-1998
  • Vikar Karlheinz Reicherter JK 1995-1998
  • Pfarrer Martin Länder MK 1994-2001
  • Pfarrerin Friedhild Schießwohl JK 1992-2000

  • MK Vakatur Aug 1993-Juni 1994: Pfarrerin Schießwohl versorgt allein 5000 Gemeindeglieder
  • Vikar Schoch JK 1990-1992

  • Pfarrer Siegfried Fischer JK 1983-1992
  • Pfarrer Friedhelm Götz MK 1973-1993
  • Pfarrer Dr. Heiko Krimmer JK 1976-1983
  • Johanneskirche als Steinbau Einweihung 1976

  • Pfarrvikar Wagner JK -1976
  • Pfarrer Lieske JK 1970-1973
  • Pfarrer Bischoff JK 1968-1970
  • Vikar Gerhard Kallenberger JK 1964-1968

  • Pfarrer Karl Friedrich Ulshöfer 1933-1947
  • Vikar Otto Mörike 1922 (10)
  • Pfarrer Jakob Weimer 1922-1933
  • Pfarrer Heinrich Dinkelacker 1908-1921 (8)
  • Pfarrer Karl Harpprecht 1878-1907 (7)
  • Pfarrer Karl G. Fr. Stein 1870-1877
  • Pfarrer Carl Ernst Walz 1844-1870
  • Pfarrer Christian Friedrich Hochstetter 1828-1844
  • Pfarrer Wilhem Christian Neuffer 1819-1828
  • Pfarrer August Heinrich Schmid 1811-1819
  • Pfarrer Friedrich Heinrich Vogt 1756-1811 (6)
  • Pfarrer Johann Ulrich Helfferich 1722-1756
  • Pfarrer Lukas Osiander jun. 1707-1722 (5)
  • Pfarrer Lukas Osiander 1668-1707
  • Pfarrer M. Daniel Steinhofer 1636-1668
  • Pfarrer M. Johann Weyßer 1635
  • Pfarrer M. Christoph Osiander 1635
  • Vakatur, Vikar Georg Albert Bauhoff Sept 1634-Mai 1635
  • Pfarrer Christoff Ruoff 1617-1634 (9)
  • Pfarrer Georg Zeitter 1561-1616 (4)
  • Pfarrer Jacob Volmar 1557-1561 (3)
  • Pfarrer Johannes Vollmar 1551-1557
  • Pfarrer Balthasar Elenheinz 1548-1556 (2)
  • Valentin Reiser, ab 1534 evangelisch 1531-1548 (1)
  • Johannes Rücker, katholisch <1531

Nach der Reformation übten die württembergischen Herzöge und Könige das Recht der Pfarrstellenbesetzung zu Holzgerlingen aus.Seit dem Jahr 1924 werden unsere Pfarrer vom Evangelischen Oberkirchenrat ernannt.

Die Tafel aus der Sakristei, aufgenommen 2009 von Eberhard Lange

Anmerkungen von Karl Heß in Quelle 2:

1. Zunächst noch katholisch; gestorben 1568 in Schafhausen
2. Vorher Altdorf, nachher Dekan in Böblingen und Abt in Alpirsbach
3. Vorher Döffingen; verfällt am 26. Dezember 1560 auf der Kanzel in Geisteskrankheit
4. Grabstein im Chor
5. Sohn des Vorigen
6. Schwiegersohn des Vorigen
7. 1903 Ehrenbürger von Holzgerlingen, wie dann 1954 sein Sohn Heinrich nach 50jährigem Wirken als Ortsarzt
8. Aus der Böblingen Bierbrauerfamilie

Weitere Anmerkungen:

9. Im Jahr 1634 ermordet kroatische Soldateska grausam das Pfarrerehepaar Ruoff
10. Weitere Biografien in wikipedia.de und in evangelischer-widerstand.de, Menü, Menschen; siehe auch Quelle 3, gefunden von Tabea Dölker, Holzgerlingen

  1. Sönke Lorenz: Holzgerlingen: von der Schönbuchsiedlung zur Stadt. WEGRAhistorik-Verlag, Stuttgart 1995, ISBN 3-929315-04-1. , S. 261
  2. Franke, Heß, Schäfer: Heimatbuch 1957, S. 179 “Die Pfarrer unseres Ortes” mit Anmerkungen von Karl Heß. Die Jahreszahlen basieren auf der Tafel in der Sakristei. Geringfügige Abweichungen der Antrittsjahre: 1555 Volmar, 1616 Ruoff, 1634 Osiander, 1723 Helfferich, 1812 Schmid
  3. Hrsg. vom Kreisjugendring Esslingen e.V.(Joachim Scherrieble): ... Du sollst Dich nicht vorenthalten: das Leben und der Widerstand von Gertrud und Otto Mörike in der Zeit des Nationalsozialismus. Buchhandlung und Verlag des ejw Stuttgart-Vaihingen, 1995. ISBN 3-922813-32-1, Seite 10.