Gemeindezentrum Johanneskirche

in der Bühlenstr. 85.

Die Vorgängerin war eine kleine Holzkirche, die von 1964 bis zum Ostergottesdienst 1976 belebt war. Mit dem Bau der Johanneskirche wurde am 2. Dezember 1974 begonnen. Die Grundsteinlegung fand am 25. Mai 1975 statt. Am 20. Juni 1976 wurde das " Gemeindezentrum Johanneskirche" von Prälat Rieß eingeweiht.

Eigentlich reicht die Geschicht unseres Johanneskirche noch weiter zurück, nämlich, wenn man es genau nimmt, bis zum 1. Pfingstfest, dem eigentlichen Geburtstag der Kirche. Derselbe Geist und dieselbe Kraft, die damals schon die unterschiedlichsten Menschen belebte und in Bewegung gebracht hat, ist offenbar bis heute am Werk. Es ist wirklich erstaunlich: noch immer bringt dieser Geist Menschen zusammen und läßt sie miteinander Gottesdienst feiern und ihre Erfahrungen teilen.

Gottes Geist ist es auch, der Verantwortung übernehmen lässt, z. B. im Aktionskreis Dritte Welt, der seit 1986 existiert. Derselbe Geist ist es, der Frauen und Männer, Jüngere und Ältere motiviert, unser Gemeindeleben mit ihren Gaben und Möglichkeiten mitzugestalten. So ist dieser Geist lebendig bis heute. Auch die Vielfalt unterschiedlichster Gruppen und Kreise, die sich unter dem Dach der "Joki" (so wird sie von vielen genannt) treffen und die unser Gemeindezentrum beleben, zeugt davon.

Inmitten der Vielfalt weisen die in eine Steinplatte eingemeisselten Worte im Foyer des Gemeindezentrums die Richtung: 'Christus spricht: "Wer zu mir kommt, den werde ich nicht hinausstossen." (Joh. 6.37)'.

Im Geist des Auferstandenen miteinander umzugehen, dazu braucht es Offenheit füreinander. Dass wir eine offene Gemeinde sind, in die sich jede und jeder eingeladen weiss, das wünscht sich Gott von uns.