Der Grüne Gockel - Umweltmanagement in der Kirche

Die nächsten Termine des Umwelteams

  • Mittwoch, den 21. April 2021, 20:00 Uhr als Videokonferenz
  • Mittwoch, den 19. Mai 2021, 20:00 Uhr als Videokonferenz

Wer Interesse an einer Mitarbeit hat, ist herzlich willkommen!

 Für weitere Infos bitte melden!

"Der Grüne Gockel" ist eine speziell für Kirchengemeinden und Kirchliche Einrichtungen entwickelte Form des Umweltmanagementsystems. 
Eine nachhaltige, zukunftsfähige Entwicklung in Gemeinden und Organisationen hat als Ziele:

  • Stetige Verminderung der Umweltbelastung
  • Verbesserung der Umweltleistung
  • Kommunikation in der Gemeinde
  • Öffentlichkeitsarbeit

Dies ist ein Zitat aus der Internetseite des Umweltbüros der Evangelischen Landeskirche. Mehr Informationen dazu gibt es unter www.umwelt.elk-wue.de.

Äußeres Kennzeichen dieses Prozesses ist das Emblem des Grünen Gockel, das seit 2012 auch an den Gebäuden der Kirchengemeinde Holzgerlingen angebracht ist. (Abbild s. oben rechts) Gemeinden, die das Umweltmanagementsystem eingeführt haben, können sich nach der EMAS-Verordnung der Europäischen Union (Eco Management and Audit Scheme) zertifizieren lassen. Dies haben wir als Kirchengemeinde im Juni 2012 getan. Bevor es soweit war, waren jedoch einige wichtige Schritte zu unternehmen.


Zuerst haben wir ein Umweltteam gebildet, das nach einem vorgegebenen Plan den Grünen Gockel für die Kirchengemeinde umgesetzt hat. 
Ein wichtiger Schritt war die Formulierung von Schöpfungsleitlinien die uns als Richtschnur für unser Handeln dienen. 
Dementsprechend hat der Kirchengemeinderat diese Leitlinien verabschiedet. 
Anhand von detaillierten Checklisten wurden in einem weiteren Schritt alle kirchlichen Gebäude untersucht, Daten erfasst und Maßnahmen zur Verbesserung der Umweltbilanz formuliert und dokumentiert. 
Dieses sogenannte Umweltprogramm wird nun ständig umgesetzt, ergänzt und falls nötig neu gefasst.

In einer Umwelterklärung haben wir alle wichtigen Fakten zur Gemeinde wie Verantwortlichkeiten, Gebäude und realisierte und geplanten Maßnahmen dokumentiert. 
Sehr wichtig ist auch die laufende Erfassung und Speicherung der Verbrauchsdaten für Strom, Wärmeenergie, Wasser. Auch die Abfallmengen und der die CO²-Emissionen werden ermittelt.
Neben der Umwelterklärung gibt es noch das „Grüne Buch“, in dem alle Unterlagen gesammelt werden um eine Prüfung des Systems durch den Umweltgutachter zu ermöglichen. 
Dieser EMAS-Gutachter hat uns im Juni 2012 besucht und eine Validierung vorgenommen. 
Damit waren offiziell als „Kirchengemeinde mit umweltgerechtem Handeln“ anerkannt und EMAS-zertifiziert! Und dies als erste Kirchengemeinde im Pfarrbezirk Böblingen.

Unser Umweltteam

 
 
 
 
  • add Schöpfungsleitlinien

    Unsere Grundlagen

    • Wir glauben an Gott, den Schöpfer, der alles Leben hervorbringt und erhält.
    • Wir glauben, dass wir diese Erde und unser Leben dem Wirken Gottes verdanken.
    • Wir glauben, dass wir Menschen ein Teil der Schöpfung sind und als „Ebenbild Gottes“ den Auftrag haben die Erde „zu bebauen und zu bewahren“. (1Mose 1, 26; 1Mose 2, 15)
    • Wir glauben, dass zu einer echten Umkehr zu Gott, zu der uns das Evangelium in Römer 12 aufruft, auch das Einüben eines schöpfungsverantwortlichen und gerechten Lebensstils gehört.
    • Darin wollen wir uns von der Dankbarkeit und der Freude an der Schöpfung leiten lassen.

     

     Unsere Zielsetzungen

    • Wir fördern und erhalten gesunde Lebensräume für Menschen, Tiere und Pflanzen in unserer Gemeinde.
    • Wir schonen die Ressourcen, indem wir energieeffizient wirtschaften. Dabei suchen wir nach Möglichkeiten, Energie einzusparen und erneuerbare Energien zu nutzen.
    • Wir möchten Umweltschutz und Wirtschaftlichkeit miteinander vereinbaren.
    • Wir informieren regelmäßig über unsere Umweltarbeit. Wir sind offen und aufgeschlossen für Anregungen und Vorschläge aus der Gemeinde, um den Gedanken der Schöpfungsbewahrung weiter zu verbreiten und mit unserer Gemeinde in die Tat umzusetzen.
    • Wir achten bei Einkäufen und Dienstleistungen auf verantwortungsvolle Herstellungsbedingungen für Mensch und Natur und auf fairen Handel. Wir kaufen Produkte und Dienstleistungen möglichst aus unserer Region ein.
    • Wir verpflichten uns zur Einhaltung rechtlicher Vorgaben und Verordnungen im Umweltbereich.
    • Wir nutzen die Gemeinde als „Haus der Generationen“ zur gegenseitigen Vermittlung von Werten wie der Förderung von Verantwortung und der Ehrfurcht vor dem Leben. Dazu gehören der respektvolle Umgang mit Produkten der Natur und das Vermeiden der Verschwendung von Nahrungsmitteln.
    • Wir realisieren regelmäßig konkrete Projekte, deren Verwirklichung uns als umweltbewusste Gemeinde weiter bringt und den „Grünen Gockel“ auf Dauer bei uns etabliert.
  • add Das Grüne Datenkonto