Wer bin ich?

Es gibt Tage,
da sind wir glücklich, fühlen uns wohl mit unserem Leben und den Entscheidungen, die wir getroffen haben.
Manchmal dagegen schleppen wir uns mühsam durch den Alltag. Nicht immer ist uns klar, was uns die Kraft nimmt.
Hin und wieder stolpern wir über Altlasten:
Streit, der uns im Unguten auseinander gehen ließ,
Beziehungen, die in die Brüche gingen,
Misstrauen, das Spuren hinterlassen hat.
Aber auch im Heute kommen wir an unsere Grenzen:
Wir fühlen uns überfordert, sind im Stress, schnell ergibt ein Wort das andere.
Von der Zukunft wissen wir nicht, was wir erwarten können?
Werden wir Arbeit haben?
Gesund bleiben?
Müssen wir uns sorgen um unsere Familie und unsere Freunde?
Dieser Ballast macht uns müde.

Jesus Christus,
ich schleppe vieles mit mir herum:
Trauer, Schuld, unerfüllte Träume und mein Versagen.
Meine Augen möchte ich davor nicht verschließen und sie in der Stille benennen. Bevor ich ausspreche, was mich belastet, weißt du schon um meine Nöte, Ängste und meine Schuld.
Du kennst mich durch und durch und dennoch gilt dir meine Liebe. Das übersteigt mein Denken.
Amen.

Zur Station 4