Es ist vollbracht – Der Weg ist frei!

Nachdem sie Jesus ans Kreuz genagelt hatten, warteten sie darauf, dass er starb. Um die Mittagszeit wurde es auf der ganzen Erde finster. Jesus schrie:

„Mein Gott, mein Gott, warum hast du mich verlassen?“

Zuletzt sagte er noch: „Es ist vollbracht!“

Dann starb er. In diesem Augenblick zerriss im Tempel der Vorhang zum Allerheiligsten und die Erde erbebte. Als der römische Hauptmann und die Soldaten das alles sahen, sagten sie:

„Wahrlich, dieser ist Gottes Sohn gewesen!“

Matthäus 27 und Johannes 19

Jesus Christus,

du bist den Weg deines Vaters bis zum bitteren Ende gegangen. So hast du den Weg für uns zu Gott, zum Allerheiligsten, freigemacht. Mir fehlen die Worte für das, was du erduldet und erlitten hast um meinetwillen. Unfassbar wie du für meine Schuld leiden musstest.

Danke, dass du mir den Weg zu Gott geöffnet hast.

Amen.

Zur Station 10