Simon von Kyrene – Ein Fremder ist zur Stelle

Als Jesus zu den Jüngern zurück kam, sah er Soldaten mit Fackeln in den Garten kommen. Er weckte die Jünger auf. Die Soldaten packten Jesus, führten ihn ab und brachten Jesus zum Obersten Priester, dann zum römischen Statthalter Pilatus. Nur Pilatus konnte ihn zum Tod verurteilen. Er hielt Jesus für ungefährlich, aber die Volksmenge wollte seinen Tod. Pilatus gab nach und entschied sich dafür, Jesus kreuzigen zu lassen.

Nachdem Jesus gegeißelt und geschlagen wurde, führten ihn die Soldaten zur Kreuzigung, dabei musste er das Kreuz selber tragen. Als sie die Stadt verließen und Jesus unter der Last des Kreuzes zusammenbrach, zwangen die Soldaten einen Mann aus Kyrene mit Namen Simon für Jesus das Kreuz zu tragen.

nach Lukas 22 + 23

Jesus Christus,

als Sohn Gottes wirst du selbst zum Kreuzträger; dein Kreuz und Leid drückt, wird dir zu schwer. Du lässt dir von Simon, dem Afrikaner, helfen. Wo werden wir hineingezogen, ohne eine Wahl zu haben? Hilf, dass auch wir einander helfen, unser Kreuz zu tragen, das uns drückt oder sogar zusammendrückt. Gib uns den Mut, dass wir uns helfen lassen beim Tragen unseres Kreuzes.

Amen.

Zur Station 9